Fellpflege


Fellpflege bei Hunden
Hunden das Fell zu scheren ist eine absolute Modeerscheinung. Sämtliche Hundesalons in Konstanz haben monatelange Wartezeiten, wodurch ich immer häufiger die Anfrage bekommen, ob ich in meiner Praxis nicht auch Hunde scheren könnte. Grundsätzlich ja.

Meine Praxis ist mit allem Ausgestattet, was zur professionellen Fellpflege benötigt wird.


Dennoch sollten Hunde, die ein sogenanntes zweischichtiges Fell haben, wie z.B. Golden Retriever, Leonberger, Möpse, Hütehunde, Labradore, Schäferhunde oder Huskys, niemals geschoren werden. Denn das zweischichtiges Fell besteht aus Deckhaar und toter Unterwolle, die entfernt werden muss, damit dem Hund im Sommer nicht zu heiß wird. Durch eine Schur wird das Deckhaar mit entfernt, und damit kann das Fell seine wichtigste Funktion nicht mehr erfüllen: den Schutz der Haut vor Umwelteinflüssen. Mücken und Zecken können leichter die Haut erreichen und die Gefahr eines Sonnenbrandes ist auch nicht zu unterschätzen.

Auskämmen ist besser als scheren!


Die tote Unterwolle wird durch das Scheren nicht entfernt und bleibt weiterhin an der Haut stecken. Wiederholtes Abscheren kann zudem zu immer dichterer und noch mehr filzender, wärmender Unterwolle führen. Daher befreie ich Hunde am liebsten mit den richtigen Bürsten und Kämmen von der wärmenden Unterwolle, damit die Luft an der Haut wieder zirkulieren und damit kühlen kann.

Bitte beachten: Wir können keine „laufstegtauglichen“ Schnitte für Hundeausstellungen anbieten. Bitte suchen Sie dafür einen professionellen Groomer auf.


Medizinische Fellpflege
Medizinische Fellpflege ist immer dann notwendig, wenn Haustiere unter Hautkrankheiten leiden. Durch die austretenden Exsudate verklebt das Fell und Krusten sowie Schuppen bleiben darin hängen. Mit speziellen Shampoos können sich die Tiere in unserem Waschtisch behandeln lassen. Diese müssen meistens einige Minuten einwirken und mehrmals hintereinander aufgetragen werden. Sie helfen, wenn die Haut durch Allergien, Juckreiz, Infektionen, Milben und anderen Hautkrankheiten stark angegriffen ist.

Durch die Behandlung in der Praxis sparen Sie Zeit und Arbeit, da Sie das aufwändige und regelmäßige Baden und Shampoonieren nicht mehr bei sich zu Hause durchführen müssen.



Fellpflege bei Katzen
Langhaarkatzen leiden oft unter stark verfilztem Fell, wenn die Pflege vernachlässigt wurde. Nicht jede Katze hat von klein auf gelernt, sich striegeln zu lassen und innerhalb kürzester Zeit bilden sich Fellklumpen, die sich nicht mehr ausbürsten lassen. Diese sitzen meist so eng an der Haut, dass sie abrasiert werden müssen. Oft sind die Stellen auch noch unzugänglich (Achseln, Innenschenkel, Ohren), dass eine leichte Sedation hilfreich und stressfrei für die Katze ist. In unserem Waschtisch lassen sich Verunreinigungen einfach ausspülen.

Fellpflege bei Kaninchen und Meerschweinchen
Verklebungen und Verfilzungen im Fell sind bei diesen Tieren besonders gefährlich, da sich bei ihnen schnell Maden und Fliegenlarven einnisten. Diese Tierchen fangen dann an, sich in die Haut einzubohren und hinterlassen offene, schmerzhafte Wunden. Daher ist es wichtig, gerade im Sommer, bei schwülwarmen Temperaturen, Kaninchen und Meerschweinchen täglich auf Fellverklebungen zu kontrollieren, vor allem im Anogenitalbereich. In der Praxis werden diese Wunden gespült und desinfiziert. Zudem werden Verfilzungen abrasiert. Dies alles muss teilweise unter starker Sedierung durchgeführt werden.