Impfungen



Warum sind Impfungen wichtig?
Ein starkes Immunsystem schützt unser Haustier vor vielen Krankheiten. Doch bei bestimmten Erkrankungen, die schwere Gesundheitsschäden hervorrufen oder gar zum Tod führen können, kann eine Impfung das Tier schützen. Die ersten Impfungen sollten bereits im frühen Welpenalter erfolgen, denn der „passive Schutz“, den jeder neugeborene Welpe über die Muttermilch durch die Abwehrstoffe seiner Mutter aufnimmt, wird im Allgemeinen innerhalb der ersten zwei bis drei Lebensmonate abgebaut.

In meiner Praxis verwende ich Impfstoffe, die einen möglichst langen Impfschutz bieten, so dass Ihr Tier teilweise nur alle 3 Jahre geimpft werden muss. In der Vergangenheit wurde der Einsatz von Impfstoffen in starren Impfschemata festgelegt. Dies führte dazu, dass regelmäßig geimpfte Tiere zwar hervorragend geschützt waren, aber häufiger als notwendig geimpft wurden. Ich achte darauf, ob die Tiere durch ihre Haltungsform, Nutzungsrichtung oder Reisegewohnheiten überhaupt Kontakt zu bestimmten Erregern haben. Die individuelle Notwendigkeit der Impfung wird genauestens besprochen.


Für Katzen gibt es heutzutage sogar besonders schonende Impfungen, die ohne Hilfsstoffe, so genannte Adjuvantien, auskommen. In anderen Ländern sind sie schon seit längerer Zeit verfügbar und auch deutsche Experten empfehlen diese adjuvansfreien Impfungen.
Vor allem die in Tot-Impfstoffen (z.B. gegen Katzenleukose und Tollwut) enthaltenen Hilfsstoffe, sogenannte Adjuvantien, können lang andauernde Entzündungen an der Impfstelle verursachen, die unter Verdacht stehen, bei der Katze die Entstehung von bestimmten Tumoren zu begünstigen.


Welche Voraussetzungen sollten für eine Impfung erfüllt sein?
Das Tier muss zum Zeitpunkt der Impfung vollwertig ernährt und gesund sein.
Ein geschwächter, kranker Organismus bildet keinen oder nur einen ungenügenden Schutz aus.

Deshalb untersuche ich vor einer Impfung Ihr Tier immer sehr gründlich. Ferner muss die Katze frei von äußeren und inneren Parasiten sein. Eine Entwurmung im Vorfeld ist in der Regel notwendig.



Warum sollten die Impftermine eingehalten werden?

Durch die Auseinandersetzung mit verschiedenen Erregern oder aufgrund der Impfungen bildet der Organismus Schutzstoffe, die so genannten Antikörper. Dies nennt man aktive Immunität. Im Gegensatz dazu bedeutet passive Immunität, dass die Antikörper mit der Muttermilch zugeführt werden. Diese passive Immunität wird im Allgemeinen zwischen der 6. und 12. Lebenswoche abgebaut. Es ist daher unbedingt ratsam, das Jungtier frühzeitig impfen zu lassen, um es nicht zunehmend der Gefahr einer Infektion auszusetzen.
Beim Impfverfahren wird zwischen Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfungen unterschieden. Grundimmunisierung bedeutet den erstmaligen Aufbau einer Immunantwort und umfasst alle Impfungen in den ersten 2 Lebensjahren. Die Immunantwort ist zeitlich begrenzt. Regelmäßige Wiederholungsimpfungen sind daher unerlässlich.