Akupunktur - den Energiefluss regulieren

Die Akupunktur ist mehrere tausend Jahre alt.
Krankheiten sind Zustände, die im Ursprungsland der Akupunktur (China) als energetischer Stau verstanden werden.
Der Energiefluss kann an bestimmten Stellen des Körpers, den Akupunkturpunkten, beeinflusst werden.

Die Akupunkturpunkte verlaufen in Leitbahnen, auch Meridiane genannt, die sich heute eindeutig mit biophysikalischen Methoden nachweisen lassen. Diese können mit Nadeln und Hitze mit Hilfe verschiedenster Techniken angesprochen und auch erwärmt werden.
Ein Großteil der Tiere sprechen auf diese unschädliche und nebenwirkungsfreie Therapie sehr gut an.

Anwendung findet die Akupunktur bei Tieren häufig bei Verspannungen, Gelenkerkrankungen und auch bei funktionellen Organbeschwerden.