Phytotherapie - Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

Bei der Phytotherapie (Kräuterheilkunde) wird der reine Pflanzenauszug genutzt, z.B. aus Blättern, Blüten oder dem Wurzelstock. Diese können z.B. als Futterzusatz, Tee oder Aerosol (per Inhalation) angewendet werden.
Für viele Pflanzen gibt es bestimmte Indikationen, so dass Rezepturen nach bestimmten Prinzipien individuell gestaltet werden können. Viele Wirkstoffe kommen inzwischen auch in Fertigpräparaten vor, überall bekannt ist zum Beispiel das Schmerzmittel Aspirin, welches aus einem Inhaltsstoff der Weidenrinde hergestellt wird.

Bei Erkrankungen des Atmungsapparates bei Pferden arbeite ich mit Kräutern und einem Inhalator bzw. Ultraschallvernebler. Aber beispielsweise auch Magen-Darm-Erkrankungen und Entzündungen der Haut lassen sich mit Kräuterpräparaten behandeln.